Experten sind gefragt

 

Weil der zunehmende Wettbewerb und die Umbrüche im Gesundheitsmarkt einen profunden und aktuellen Wissensstand erfordern, gibt es den/die Venenfachberater/in mit seinem/ihrem qualifizierten Anwendungswissen. In vielen Apotheken fehlt ein/e Venenfachberater/in. Durch die fundierte Weiterbildung wird diese Lücke geschlossen. Endlich gibt es den Experten im Team für die Venenfachberatung. Perspektiven für eine gesicherte Zukunft Verkaufserfolge in Apotheken werden maßgeblich vom Motivationsgrad der Mitarbeiter beeinflusst. Die Berufsbezeichnung Venenfachberater/in steht für eine/n überdurchschnittlich befähigte/n Experten/in der Fachberatung. Gerade mit dieser hohen Qualifikation rechtfertigt die Apotheke ihre Bezeichnung als Venenfachcenter.

Viele aktive Apothekerinnen und Apotheker können ihren qualifizierten Mitarbeitern im Kleinbetrieb Apotheke keine Aufstiegsmöglichkeiten bieten. Mit dem Abschluss zum/zur Venenfachberater/in Apotheke wird ein motivierendes Angebot gemacht, das Mitarbeiter gerne wahrnehmen.

 

Perspektiven für eine gesicherte Zukunft

 

Verkaufserfolge in Apotheken werden maßgeblich vom Motivationsgrad der Mitarbeiter beeinflusst. Der Fernkurs steigert diese Motivation, weil er von eingefahrenen Alltagsgleisen ablenkt und ein neues Ziel definiert. Der Fernkurs ist ganz nebenbei so praxisnah, dass Teile daraus wie etwa der Beratungsleitfaden direkt in der Apotheke eingesetzt werden können. Insofern ist ein Einstieg in eine individuelle Beratung gesichert. Fachliche, kommunikative und marketingmäßige Fortbildung führt dazu, dass der/die Kursteilnehmer/in weit überdurchschnittlich befähigt ist, die Patienten perfekt zu beraten. Gerade mit dieser hohen Qualifikation rechtfertigt die Apotheke ihre Bezeichnung als Venenfachcenter.

  • Lerninhalte
  • Der Fernkurs umfasst ineinandergreifende Lernbereiche. Die Bausteine zum/zur Venenfachberater/in Apotheke sehen so aus:

    Fachkompetenz Phlebologie für die Apotheke


    • Die Venen - ihre Aufgaben im Blutkreislauf
    • Was die Venen krank macht
    • Pharmazeutische Unterstützung aus der Apotheke
    • Stütz- und Kompressionsstrumpftherapie
    • Sozialrechtliche Grundlagen und Abrechnung

    Fachberatung in der Apotheke - der Beratungsleitfaden

    • Venenpatient mit Rezept
    • Venenpatient ohne Rezept
    • Gesunde Beine in der Schwangerschaft
    • Verreisen - trotz Venenschwäche

    Kommunikation mit Venenpatienten

    • Grundlagen der Kommunikation
    • Nonverbale Kommunikation
    • Verbale Kommunikation
    • Die Beziehungsebene
    • Fragetechniken
    • Den Beratungserfolg sichern

    Profilierung der Apotheke als Venen-Fach-Center

    • Kundenkontakte aufbauen und pflegen
    • Venen-Woche: Die Aktion vorbereiten
    • Die Venen-Woche der Markt-Apotheke
    • Sponsoring, die clevere Zusammenarbeit
    • Nachbereitung und Controlling

    Test:
    Alle Kursinhalte können Sie noch einmal in einer Selbstkontrolle nachvollziehen. Zu jedem Lernabschnitt steht ein Aufgabensatz mit Lösungen zur Verfügung. Sollten Sie mit der richtigen Lösung Probleme haben, rufen Sie einfach die Hotline an oder senden Sie ein Fax oder E-Mail.

    Lexikon:
    Venen-Wissen von A-Z erhalten Sie durch unser Glossar am Ende der Lehrhefte.

    Der Fernkurs vermittelt neben den fachlichen Grundlagen vor allem Anwendungswissen einschließlich der Umsetzungsbeispiele. Diese Muster sind praxiserprobt und unmittelbar im Apotheken-Alltag anwendbar.

    Fortbildungspunkte:

    Der Fernkurs Venenfachberater/in wird im Rahmen der Richtlinien der Apothekenkammern zum Erwerb des Fortbildungszertifikats mit 7 Punkten in der Kategorie 7: Bearbeiten von Lektionen (z.B. E-Learning, Zeitschriften, Video) - mit Lernerfolgskontrolle bewertet.
  • Dauer und Beginn
  • Der Fernkurs dauert 6 Monate und findet ganz bequem bei Ihnen zu Hause statt. Sie können daran arbeiten, wann immer Sie Zeit und Lust haben.

    Die Abschlussklausur dauert 100 Minuten. Genaue Orte und Zeiten erfahren Sie nach Ihrer Anmeldung. Der Veranstalter versucht durch die Auswahl zentral gelegener Prüfungsorte die Reisewege und -zeiten so effektiv und kurz wie möglich zu gestalten.
     
    Beginn jeweils im März und September

    Wichtig: Die Zulassungsnummer der Zentralstelle für Fernunterricht liegt vor. Sie lautet: 7131804
  • Kosten
  • Die monatliche Kursgebühr beträgt 99,96 EUR (84 EUR zzgl. 15,96 EUR MwSt.) zuzüglich der verpflichtenden einmaligen Prüfungsgebühr von 58,31 EUR (49 EUR zzgl. 9,31 EUR MwSt.). Die Gesamtgebühr für den sechsmonatigen Fernkurs beträgt 658,07 EUR inkl. MwSt.

    Die Gesamtkursgebühr ist in zwei Raten in Höhe von jeweils 329,04 EUR durch Bankeinzug fällig am: für Sommersemester am 3. März und 3. Juni, für Wintersemester
    am 3. September und 3. Dezember des Kursjahres.

    Eine Kostenübernahme durch den Apotheker ist selbstverständlich möglich. Auf Wunsch erhält jeder Interessent (z.B. Apothekenleiter), der für einen anderen (z.B. PTA) die Kosten übernehmen will, von der AMI - Apotheken Management Institut GmbH & Co. KG einen Formularvertrag, der die Kostenübernahme zwischen Apothekeninhaber und Fernkursteilnehmer regelt. Darin wird festgehalten, dass die Übernahme der Kosten bei vorzeitigem Ausscheiden ganz oder teilweise entfällt. Eine entsprechende Rückzahlungsvereinbarung erhalten Sie auf Anfrage.

    Aufwendungen sind voll als Werbungskosten absetzbar. Und zahlt der Chef, zieht er alles als Betriebsausgabe ab.
  • Zielgruppe
    • Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA)
    • Pharmazeutisch-Technische Assistentinnen (PTA) und Pharmazieingenieure
    • Approbierte Apothekerinnen und Apotheker
    • Mitarbeiter in Apotheken mit zweijähriger Praxis

<< Zurück

Informationen anfordern

Kontakt

Kontakt

Login: Link zu Prüfungen